Tja, der Rennwagen war heute zur Wartung und es gibt quasi gute und schlechte Nachrichten.

Die gute Nachricht: Für den läppischen Betrag von 300 Euronen gabs ne neue Batterie, neue Wischerblätter, etwas Flüssigkeiten und Filterzeugs sowie eine Mobilitätsgarantie von einem Jahr.

Die schlechte Nachricht: Im Oktober ist die HU dran (okay, das ist keine Neuigkeit), zu der die Bremsbeläge zu erneuern und ein Teil der tragenden Teile im Unterboden-Bereich zu reparieren sind. Das ist unschön.

Und noch dazu: Für den März nächsten Jahres ist eine große Wartung angekündigt, wo neben den ganzen Flüssigkeiten auch noch zwingend so Kleinigkeiten wie Zündkerzen oder der Zahnriemen (teuer) und Keilriemen (nicht ganz so teuer) getauscht werden müssen.

Aber was tut man nicht alles, um schnell vorwärts zu kommen ...

Kommentare (0)