1. Es gibt tatsächlich Software-Updates, die schon von vornherein mitteilen, dass die Software nach dem Update nicht mehr funktionieren wird. Also zumindest auf einem Teil der vorher unterstützten Plattformen.
2. Man kann den Zeitaufwand für das umständliche Bereitstellen einer Software-Plattform für die Steuererklärung nicht von der Steuer absetzen. Schade eigentlich.
3. Mein MacBook Pro hat einen Lüfter.

Kommentare (0)